Bieri

Familienname/Nachname
Häufigkeit: sehr häufig

Etymologie

Vatername, Verkleinerungsform auf -i des frz. Rufnamens Pierre (vgl. Christen 1998, 101; entspr. dt. Peter), der einstmals auch in der deutschen Schweiz recht beliebt war und mit dem man einerseits der traditionellen schwzdt. Namengebung (Peter) gerecht wurde, andererseits ein exklusives Element in die Namengebung einbringen konnte (vgl. Id. 4, 1505: “das frz. Wort mit einheimischer Endung”, vgl. ähnliche Bildungen mit -i-Suffix wie Ruedi, Ueli, Harri, Hampi, Hausi usw.). Ein Zusammenhang mit dem Ortsnamen Bière VD, wie er gelegentlich angenommen wird (vgl. bei Christen 1998, 101), ist wohl auszuschliessen. Mit über 9'000 Namenträgern gehört der Name zu den durchaus häufigen Familiennamen der Schweiz (Platz 51 in der Häufigkeits-Rangliste). Seine heutige schwerpunktmässige Verbreitung hat der Name zwischen Emmenbrücken LU und Interlaken BE. Vgl. auch die zugehörige patronymische Bildung Pieren.
(Berchtold/Graf, Die Familiennamen der deutschen Schweiz)

Links