Graf

Familienname/Nachname
Häufigkeit: sehr häufig
Varianten: Graff

Etymologie

Der Name gehört zu den häufigsten Familiennamen im deutschen Sprachraum und ist auch in fast allen Schweizer Kantonen alt bezeugt. Wie bei Herzog, Kaiser, König, Bischof, Abt usw. handelt es sich um einen Namen, der sprachlich durchsichtig zu sein scheint, aber in seiner Motiviertheit Unklarheiten birgt (vgl. Duden, FamN 2005, 286). Mit dem Namen Graf (zu mhd. grâve ‘Graf, königlicher Gerichtsvorsitzer’) kann jemand benannt worden sein, der unter der Herrschaft eines Grafen lebte (i.e. diesem dienstbar war), der in einem mittelalterlichen Theaterstück die Figur des Grafen spielte, der “Vorsitzer irgendeiner Gemeinschaft war” (Brechenmacher 1, 583) oder aber – und dies ist die wohl wahrscheinlichste Erklärung – durch ein Verhalten auffällig geworden war, das man mit dem eines Grafen verband. Graf bedeutet im älteren Schweizerdeutschen insbesondere ganz allgemein ‘vornehmer, reicher Herr, der standesgemässen Aufwand machen kann’ (Id. 2, 707). Die so benannte Person war damit ursprünglich vielleicht eine, die wichtig, rechthaberisch, vornehm tat, oder aber sie zeichnete sich – positiv gewendet – durch bestimmte Führungsqualitäten oder tatsächliches Vermögen und ein gewisses Ansehen oder eine bestimmte Vorsteherschaft aus.
(Berchtold/Graf, Die Familiennamen der deutschen Schweiz)

Links