Müller

Familienname/Nachname
Varianten: Muller
Häufigkeit: sehr häufig
Herkunft: SG; AG; AR; BE; BL; FR; GL; GR; LU; F; D; AI; ZH; BS; OW; SH; SO; SZ; TG; UR; VD; VS; ZG

Etymologie

Berchtold/Graf, Die Familiennamen der deutschen Schweiz:
Häufigster Familienname der Schweiz. Berufsname zu . mülner, mülnære ‘Müller, Betreiber einer Mühle’. Der Müller ist traditionell insbesondere mit der Herstellung von Mehl, Öl oder Futtermitteln betraut. Die grosse Verbreitung des Familiennamens im gesamten deutschen Sprachgebiet (mit einigen lautlichen und graphischen Varianten sowie besonders den zahllosen Zusammensetzungen, vgl. bspw. Bahnmüller, Buchmüller, Dürmüller) hängt damit zusammen, dass sich spätestens seit dem 12. Jahrhundert in fast jedem Ort eine oder mehrere Wassermühlen befanden. Daneben gibt oder gab es viele weitere Arten von Mühlen, sowohl in technischer Hinsicht wie auch im Hinblick auf das Produkt. Der Berufsstand des Müllers hat in der Volksüberlieferung seit dem Mittelalter viele sozialgeschichtlich interessante Spuren hinterlassen, die aber im Hinblick auf die Bedeutung (und Bedeutsamkeit) des Familiennamens nicht ausschlaggebend sind. Vgl. auch Mühle und Mühlemann.

Links

Herkunfts- und Bürgerorte

Historisches Lexikon der Schweiz